theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Das freie theater glassbooth



Die freie Theatergruppe glassbooth wurde im November 2003 von Jens Dornheim und gordon stephan gegründet. Der für den (deutschen) Betrachter zunächst ungewöhnliche Name geht zurück auf die erste Produktion der Gruppe: DER MANN IM GLASKASTEN ("The man in the glassbooth") von Robert Shaw, das im Oktober 2004 in eigener Übersetzung und deutscher Uraufführung auf die Bühne gebracht wurde. Seither adaptiert die Gruppe unter der Leitung von Jens Dornheim jedes Jahr neue Stoffe, oft ungewöhnlich oder kontrovers – für Gesprächsstoff sorgt die Theaterformation jedoch immer. Die Idee von glassbooth war es von Anfang an, möglichst ungewöhnliche Soffe auszuwählen, die nicht auf dem Spielplan städtischer oder freier Theater stehen. glassbooth ist ein nachhaltiges Projekt, das die Vielfalt des Kulturangebots im Ruhrgebiet widerspiegelt.

Mittlerweile besteht glassbooth seit über 12 Jahren, arbeitet aber ohne festes Ensemble. Die Rollen werden je nach Stück mit z.T. ganz neuen Gesichtern aus der Region besetzt.
glassbooth legt seit der ersten Produktion großen Wert auf die Arbeit mit Profis und Laien, aber immer haben die Akteure ihren Lebensmittelpunkt im Ruhrgebiet. Die Gruppe leistet waschechte Kulturarbeit, indem sie mit jeder Inszenierung von Stadt zu Stadt zieht und sich auch in Ruhrgebietsstädten an der Peripherie ihren Status erkämpft.

2015 gewann glassbooth den Sonderpreis der Jury bei den Petra Meurer Theatertagen für das erste selbstverfasste Stück der Gruppe, CONTAINER LOVE, das 2014 und 2015 gespielt wurde. Bei den Tourneen bespielt glassbooth sowohl etablierte Theaterhäuser wie das Depot Theater Dortmund oder das Katakomben Theater Essen, aber auch ungewöhnliche Spielorte wie den Malakoffturm Bottrop, das historische Schauburg Kino in Gelsenkirchen oder die Neue Galerie Gladbeck.

glassbooth erhielt bereits zahlreiche positive Erwähnungen und Rezensionen in der Presse, u.a. in der WAZ, taz, ruhrnachrichten, WDR Fernsehen und Hörfunk, trailer Ruhr, coolibri u.a.


Künstlerischer Leiter von glassbooth ist Jens Dornheim.
Aufgewachsen in Gladbeck, studierte er an der Universität Essen Germanistik, Anglistik und Sozialwissenschaften (M.A.). Als Filmenthusiast leitete er dort u.a. den Filmclub DieMovies, war Mitorganisator und Dozent für das Autonome Kinoseminar und schrieb Filmkritiken (z.B. für die Essener Szene-Zeitung Smag). Neben seiner Arbeit für glassbooth hat Jens Dornheim seine Bühnenkompetenz auch auf andere Bereiche ausgeweitet: 2007 entwickelte er für den Jugendrat der Stadt Gladbeck ein Unterrichts-Theatermodul. Ab 2008 Arbeit er als Schauspieler und Theaterpädagoge für die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück in Grundschulen von NRW. Ebenso arbeitet Dornheim seit Ende der 90er Jahre als bildender Künstler und kreiert seither groteske Skulpturen. Seit 2009 ist Jens Dornheim technischer Leiter der Neuen Galerie Gladbeck. 2015 wurde er zum ersten vorstandsvorsitzenden des theater im depot dortmund gewählt.