theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Satansbraten

von Rainer Werner Fassbinder

Walter Kranz, einst als Dichter der Revolution gefeiert, hat schon seit geraumer Zeit nichts mehr zu Papier gebracht. Seine nörgelnde Gattin und sein debiler Bruder, der mit im Haus lebt, tragen nicht gerade zur Verbesserung der Situation bei. Als ihm sein Verleger dann auch noch den Geldhahn zudreht, muss er dringend Bares beschaffen. Zunächst probiert er es mit legalen Geschäften, aber schnell wird klar, dass es viel effizientere Methoden gibt, um an Geld zu kommen. Um seinen großen Traum zu verwirklichen, würde Walter über Leichen gehen ...

'SATANSBRATEN' ist einer der bösesten Texte, die Rainer Werner Fassbinder verfasst hat, gleichzeitig sein fast einziger Text, der als Komödie bezeichnet werden kann, eine Posse auf den Kulturbetrieb. Fassbinders seltener Ausflug ins Komödienfach dreht sich um die Korrumption menschlicher Beziehungen durch Macht und Egozentrik, über die pathologische Hybris des genialischen Künstlers und die Lächerlichkeiten des bürgerlichen Starkultes im Kulturbetrieb: 'Komödie ist für meine Vorstellung nicht so etwas, wo man schenkelklopfend dasitzt... ich wollte etwas anderes machen. Es ist diese Art von Komik, die nicht sehr humorvoll ist, die die Verhaltensweisen, die Leute haben, aber nicht die Leute selbst, verachtet; es ist eine zynische Komik.' (Fassbinder, zitiert aus dem Presseheft)

Trotz Verfilmung (D 1976) ist 'SATANSBRATEN' einer der unbekanntesten und am seltensten gespielten Fassbinderstoffe.

Anlässlich des 30. Todestages von Fassbinder am 10. Juni 2012 führt glassbooth das Stück im Rahmen einer Ruhrgebiets-Tournee zwischen Februar und Juni auf und wird dessen wahnwitzige Wortgefechte wieder aufleben lassen.

'Satansbraten' - eine Theaterproduktion des Theater glassbooth in Koproduktion mit dem








Regie: Eva Zitta

Regieassistenz: Swantje Ritz

Es spielen:

Jens Dornheim (Walter Kranz)

Sandra Wickenburg (Luise Kranz)

Marlon Bösherz (Ernst Kranz)

Tanja Brügger (Lisa)

Angelo Enghausen Micaela (Rolf)

Kristina Rickal (Andrée)

Frank Tengler (Kommissar Lauf)

Meike Angermann (Lana von Meyerbeer)

Thorsten Eisentraut (Stricher)



IN KOOPERATION MIT DER:




GEFÖRDERT VON:

 

Über den Autor

Rainer Werner Fassbinder wurde am 31. Mai 1945 in Bad Wörishofen geboren. Nach dem vorzeitigen Abgang vom Gymnasium und der Absage auf der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin, engagierte er sich in verschiedenen Theatergruppen bis er 1968 sein eigenes "Antitheater" gründete und dafür Bühnenstücke schrieb. 1969 drehte Rainer Werner Fassbinder seine ersten beiden abendfüllenden Kinofilme.

Fernsehgeschichte schrieb er 1979/80 mit seiner vierzehnteiligen Verfilmung des Romans "Berlin Alexanderplatz" von Alfred Döblin. Mit anderen Regisseuren gemeinsam gründete Rainer Werner Fassbinder 1971 den "Filmverlag der Autoren".

Am 10. Juni 1982 starb Rainer Werner Fassbinder.


Filmographie (Auswahl):
1969: "Katzelmacher" mit Hanna Schygulla, Irm Hermann, Hans Hirschmüller
1972: "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" mit Margit Carstensen
1973: "Angst essen Seele auf" mit Brigitte Mira, El Hedi Ben Salem
1974: "Fontane Effi Briest" (nach dem gleichnamigen Roman von Theodor Fontane) mit Hanna Schygulla und Karlheinz Böhm
1976: "Satansbraten" mit Kurt Raab, Helen Vita, Volker Spengler
1979: "Berlin Alexanderplatz" mit Günter Lamprecht
1980: "Lili Marleen" mit Hanna Schygulla
1981: "Lola" mit Armin Mueller-Stahl, Barbara Sukowa, Mario Adorf

Bühnenstücke (Auswahl):
- Anarchie in Bayern
- Tropfen auf heiße Steine
- Katzelmacher
- Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Auszeichnungen (Auswahl):
- Gerhart-Hauptmann-Preis (Katzelmacher)
- Preis der deutschen Filmkritik (Katzelmacher)
- Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
- 7 mal das Filmband in Gold
- Adolf-Grimme-Preis (Ehrende Anerkennung für Welt am Draht)
- Internationale Filmfestspiele von Cannes (FIPRESCI- Preis für Angst essen Seele auf)
- Silberner Bär (Die Ehe der Maria Braun)
- Goldener Bär (Die Sehnsucht der Veronika Voss)
- Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin (2010)
 

Fotos

 

Schauspieler

 

Regie