theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Kosmetik des Bösen

von Amélie Nothomb

Hot Dogs, Mord und Katzenfutter: Ein Stück mit viel schwarzem Humor nach einem Roman von Amélie Nothomb

Eine Wartehalle auf dem Flughafen: Der Geschäftsmann Jérôme Angust wartet auf seinen Flieger, für den eine längere Verspätung durchgesagt wird. Plötzlich wird er von einem wildfremden, aufdringlichen Typen angesprochen, der sich als Textor Texel vorstellt. Angust möchte ihn abschütteln, zunächst höflich, dann immer deutlicher und schließlich wird er sogar richtig boshaft, doch der andere gibt nicht auf. Er will ihm sein Leben erzählen - und Angust muss zuhören, ob er will oder nicht...

Die Bestseller-Autorin Amélie Nothomb mixt in ihrem Roman Kosmetik des Bösen einen giftigen Dialog-Cocktail mit einem gehörigen Schuss schwarzen Humors.

In der Adaption der freien Theatergruppe glassbooth wird dieses bissige Wortgefecht, kombiniert mit Thrillerelementen, für den Zuschauer erlebbar gemacht. Das Frage- und Antwortspiel, das zu Beginn einem absurden Theaterstück entstammen könnte, führt bald tief ins Innere der menschlichen Seele.

KOSMETIK DES BÖSEN ist die mittlerweile fünfte Produktion der freien Theatergruppe.Regie führen wird erstmals Eva Zitta, die bereits Regiehospitanzen u.a. am Essener Grillo-Theater, am Staatstheater Nürnberg und zuletzt bei einer Theaterproduktion in den USA absolvierte.
 

Über den Autor

Amélie Nothomb (geb. 13.08.1967) verbrachte als Tochter eines belgischen Diplomaten ihre ersten fünf Lebensjahre in Japan. Nach weiteren durch den Beruf des Vaters bedingten langjährigen Aufenthalten in China, New York, Burma und Laos kam sie im Alter von 17 Jahren erstmals nach Europa. Sie studierte Romanistik an der Université Libre de Bruxelles. Nach ihrem Abschluss kehrte sie nach Tokio zurück und arbeitete in einem Großunternehmen. Die Erfahrungen dieser Zeit dienten ihr später als Grundlage für ihren Roman Mit Staunen und Zittern (1999).

1992 kehrte Amélie Nothomb nach Belgien zurück und veröffentlichte ihr erstes Buch Die Reinheit des Mörders. Bereits mit diesem Erstlingswerk begann ihre Erfolgskarriere als Schriftstellerin, der sie sich fortan hauptberuflich widmen konnte.



Werke (Auswahl):

Hygiène de l'assassin (Die Reinheit des Mörders) 1992
Le Sabotage amoureux (Liebessabotage) 1993
Les Catilinaires (Der Professor) 1995
Stupeur et tremblements (Mit Staunen und Zittern) 1999
Métaphysique des tubes (Metaphysik der Röhren) 2000
Cosmétique de l'ennemi (Kosmetik des Bösen) 2001
Antéchrista (Böses Mädchen) 2003
Acide sulfurique (Reality Show) 2005
Le Fait du Prince 2008
 

Fotos

 

Schauspieler

 

Regie

 

Kritiken