theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Der Reichsbürger

Solostück mit Sebastian Thrun nach Annalena und Konstantin Küspert



„Können sie beweisen, dass es den Staat gibt? Dass es die Bundesrepublik Deutschland gibt? … Deutschland gibt es, natürlich gibt es das. Aber den Staat Deutschland gibt es nicht.“
Das freie Theater glassbooth hat bereits einige kontroverse Stoffe auf die Bühne gebracht – insofern steht „Der Reichsbürger“ in einer guten Tradition streitbarer Stücke – und ist gleichzeitig hochaktuell. Denn neben dem weiterhin präsenten Phänomen der „Reichsbürger“ sind auch Bezüge zur Corona-Krise (Stichwort: Verschwörungstheorien) mehr als deutlich. „Der Reichsbürger“ hat den (vermeintlichen) Durchblick hinter die Kulissen: Wer sind die Meinungsmacher, wer sind die „Lenker“? Wer sind die Leitfiguren und wie funktioniert unser System?
 

DER WEIBSTEUFEL

Einladung zu den 22. Heidelberger Theatertagen!

Die glassbooth-Produktion "Der Weibsteufel" ist bei den diesjährigen Heidelberger Theatertagen (6.-17. November) als eines von 10 Ensembles aus ganz Deutschland im Wettbewerb um den mit 1.500 Euro dotierten Heidelberger Theaterpreis – und das als einziges Ensemble aus NRW. Am Montag, den 11. November 2019, wird das Stück im TiKK (Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof) gezeigt.