theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Kubus

von Jim Henson & Jerry Juhl

Ein Mann erwacht im Inneren eines geschlossenen, quadratischen, weißen Raumes. Er hat keine Erinnerung daran, wie er in den Raum gelangt ist, der scheinbar keinerlei Türen und Fenster besitzt oder einen Ausgang bietet. Doch im Verlauf der Zeit öffnen sich immer wieder an den verschiedensten Stellen Türen und Klappen. Die Figuren, die dann den Raum betreten, lassen den Mann zu keiner Denk- und Atempause kommen. So viele Geschichten und Ansichten sie auch verbreiten, eine Antwort auf die Frage, wie er in den Kubus kam oder wie er diesen wieder verlassen kann, scheinen sie ihm nicht geben zu können.

KUBUS erzählt eine gleichsam absurde wie surrealistische Geschichte, die sich durch viele merkwürdige Situationen und Charaktere auszeichnet und von einem Bühnenbild umgeben ist, das ein seltsames Eigenleben entwickelt ...


Trailer zum Stück (Kubus Synopsis) von Roger Hoffmann:





Berichterstattung über Kubus von TV Emscher-Lippe:

 

Über die Autoren

Jim Henson & Jerry Juhl

Inspiriert wurde das Projekt durch ein Fernsehspiel von Jim Henson (1936 - 1990) und Jerry Juhl (1938 - 2005) (den späteren Schöpfern der "Muppetshow"), das im Jahre 1969 im Rahmen der Reihe "NBC Experiment in Television" ausgestrahlt wurde.

Bevor Henson sich auf das Puppenspiel konzentrierte, verfolgte er eine zweite filmorientierte und experimentierfreudige Karriere, die sich u.a. in dem Oscar nominierten Kurzfilm "Timepeace" (1965) und dem Fernsehspiel "The Cube" widerspiegelt, das heutzutage weitgehend unbekannt und vergessen ist. Henson sagte über "The Cube": "Das war ein Projekt, das großen Spaß gemacht hat und ziemlich reizvoll war. Das war in jenen Tagen, als ich zwei Laufbahnen verfolgte, bevor ich beschloß, mich auf die Muppets zu konzentrieren." (Jim Henson im Interview mit Judy Harris).

In der Konzeption und Regie von Roger Hoffmann und der Umsetzung durch das Freie Theater glassbooth erfährt das Stück eine Neuinterpretation, die das Setting übernimmt und es durch neue Dialoge, Figuren, Szenen und Strukturen erweitert. In diesem Sinne geht es bei Kubus nicht um eine reine Adaption für die Bühne, sondern um die Neukonzeption eines Stückes auf Basis des Fernsehfilms. Den Text zum Stück verfassten Jens Dornheim und Roger Hoffmann.
 

Fotos

 

Schauspieler

 

Regie

 

Kritiken