theater glassbooth
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


 
  •  
  •  
  •  




Filmprojekt „Pandemonium?“

Mitmacher gesucht!

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen uns alle, sowohl gesamt-gesellschaftlich als auch individuell. In der Auseinandersetzung und im Umgang mit der Krise drängen sich viele Fragen auf. Wir sehen uns mit Risiken und Unsicherheiten konfrontiert, mit großen und kleinen Veränderungen aber auch mit Chancen.
Gemeinsam mit möglichst vielen Menschen möchten wir uns kreativ mit der Pandemie auseinandersetzen: Das Filmprojekt „Pandemonium?“ soll hierzu den Rahmen schaffen. Das Theater glassbooth um die künstlerischen Leiter Jens Dornheim und Dominik Hertrich in Zusammenarbeit mit den Gelsenkirchenern Dirk Gerigk und Stefan Bahl von BS-Films haben dieses Film-Experiment zum Mitmachen für alle aus der Taufe gehoben.

Wir laden dazu ein, mit einer selbstgemachten Filmaufnahme an „Pandemonium?“ mitzuwirken. Die eingesendeten Filmclips werden von uns 1:1 in den Film eingebaut.
Der fertige Film soll im Herbst/Winter 2020 im Kino der Stadtbücherei Gladbeck Premiere feiern – wozu alle Teilnehmenden herzlich eingeladen sind. Anschließend wird der Film online verfügbar sein.

Wir freuen uns, wenn viele von Ihnen mitmachen und wir gemeinsam mit Ihnen ein filmisches Kunstwerk erschaffen, das aus der Krise entstanden ist und beispielhaft für die Gedanken, Fragestellungen, Auswirkungen und Möglichkeiten steht, welche die Corona-Krise mit sich gebracht hat und weiterhin mit sich bringen wird.
Alle Infos zur Gestaltung und zur Einsendung Ihres Beitrags finden Sie am Ende dieses Artikels. Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie Fragen zu Ihrer Teilnahme haben: Unter der Mail-Adresse info@glassbooth.de sind wir für Sie erreichbar. Wir sind gespannt auf Ihren Film-Beitrag und freuen uns gemeinsam auf „Pandemonium?“!

So machen Sie mit:
Die Teilnahme an „Pandemonium?“ ist ganz einfach:

  • Teilnehmen kann jede Person ab 16 Jahren (oder jüngere Kinder zusammen mit der Familie). Senden Sie uns einen selbstgedrehten Filmclip, in dem Sie sich mit der „Corona-Pandemie“ auseinandersetzen:
  • Sie können sich selbst filmen, Ihre Meinung sagen, auf die vergangenen Monate zurückschauen oder auch Ausblicke formulieren, Sie können Fragen stellen, oder Sie können fiktionale (thematisch bezogene, aber erfundene) Inhalte drehen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  • Die Filmclips dürfen eine Dauer von bis zu zwei Minuten haben und sollen im Querformat gefilmt werden.
  • Sie brauchen kein professionelles Equipment einzusetzen und können zum Beispiel auch mit Ihrem Handy filmen. Der Ton sollte gut verständlich sein.
  • Wichtig für Sie: Ihr Material wird nicht nachbearbeitet oder verfremdet, sondern 1:1 (mit optionaler Titeleinblendung Ihres Clips) in den fertigen Film geschnitten, so wie Sie uns das Material einsenden. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des eingesendeten Materials besteht nicht.

Bitte senden Sie ihren Filmclip über die Webseite www.wetransfer.com („Dateien hinzufügen“ und E-Mail Adressen eingeben) an info@glassbooth.de.
Bitte senden Sie zusätzlich zu Ihrem Filmclip eine E-Mail an info@glassbooth.de mit folgenden Angaben:

  • Titel Ihres Filmclips (optional)
  • Name und Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Bitte senden Sie uns im Anhang Ihrer Mail außerdem die ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung. In der Einverständniserklärung können Sie auch angeben, ob Ihr Name im fertigen Film genannt werden soll oder ob Sie lieber anonym bleiben möchten.
Die Einverständniserklärung können Sie HIER herunterladen.

Bei Fragen schreiben Sie uns gerne an: info@glassbooth.de

Wir freuen uns auf Ihre Filmclips und auf kreatives Schaffen!

Herzliche Grüße
Jens Dornheim und Dominik Hertrich
Theater glassbooth